Tagesfahrt nach Frankfurt zu Ausstellungen im Städel-Museum und in der Schirn

Samstag, 4. März 2017

Gezeigt wird im Städel Museum – Kampf der Geschlechter –
Die Frage nach der männlichen und weiblichen Identität ist von ungebrochener Aktualität.
Das Städel Museum präsentiert in einer großen Sonderausstellung die prägnantesten künstlerischen Positionen zu diesem Thema von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, darunter Franz von Stuck, Max Liebermann, Édouard Manet, Gustav Klimt, Edvard Munch und Frida Kahlo.
Die SCHIRN widmet dem Magier der verrätselten Bilder, René Magritte, die erste große Ausstellung im Jahr 2017

Für seine außergewöhnlichen künstlerischen Strategien suchte der belgische Surrealist Magritte (1898–1967) die Nähe zur Philosophie, die ihm die Argumente für den komplexen Charakter seiner Bilder lieferte. Die Ausstellung beleuchtet Magrittes zentrale Bildformeln, die sichmit der Mythologie der Erfindung und Definition der Malerei befassen. Seine intellektuelle Neugier führte den Maler zu einem bemerkenswerten Schaffen, zu einer Verfremdung der Welt, die auf einzigartige Weise akkurate, meisterhafte Malerei mit konzeptuellem Denken verbindet. All das bezeugt Magrittes Argwohn gegenüber simplen Antworten und einem simplen Realismus. Für die Ausstellung kommen Werke aus namhaften Sammlungen zusammen, darunter aus dem Museum für Moderne Kunst in New York (MoMA) und
dem Centre Pompidou in Paris.
Anmeldungen zu dieser Fahrt ab Januar in der Buchhandlung Hella Winnemuth
Reiseveranstalter: Firma Hecker, Kassel
Reisebegleitung: Elfie Berg und Eleonore Siefert (Mündener Kulturring)

Zurück